SPD Sierksdorf - Sympathisch.Stark.Sozial.

02.12.2021 in Aktuelles

100 Jahre SPD Sierksdorf

 

 
 

20.11.2021 in Aktuelles

Niclas Dürbrook zum Landtagskandidaten für Ostholstein-Nord gewählt

 

Foto: Tim Dürbrook

Am Freitag, den 29. Oktober kamen die Delegierten der SPD in Ostholsteins Norden zusammen, um den Kandidaten für die Landtagswahl am 8. Mai 2022 zu wählen. Einstimmig wählten die 26 Vertreterinnen und Vertreter dafür den Kreisvorsitzende der SPD Ostholstein, Niclas Dürbrook.

Niclas Dürbrook ist Kandidat der SPD für die Landtagswahl 2022 in Ostholsteins Norden. Die 26 Delegierten aus den SPD-Ortsvereinen zwischen Süsel und Fehmarn wählten den Kandidaten dazu bei der Wahlkreiskonferenz am 29. Oktober in Neustadt einstimmig. Dürbrook ist 31 Jahre alt, verheiratet und seit wenigen Tagen Vater einer kleinen Tochter. Er ist im Kieler Landtag Referent der Oppositionsführerin Serpil Midyatli und bereits seit 2017 Vorsitzender der SPD Ostholstein.

Gabriele Freitag-Ehler, die den Kreisverband seit dem Frühjahr mit Dürbrook in einer Doppelspitze führt, begrüßte die Delegierten und Gäste. Nach dem Erfolg der SPD bei der Bundestagswahl wolle man den Schwung nun mitnehmen in den Landtagswahlkampf, betonte die 63-jährige. Als Gastredner war ursprünglich der Spitzenkandidat der SPD Schleswig-Holstein für die Landtagswahl, Thomas Losse-Müller vorgesehen. Wegen der Teilnahme an den Koalitionsverhandlungen in Berlin musste Losse-Müller kurzfristig absagen. Für ihn sprang der ehemalige Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Lars Winter ein, der mittlerweile Bürgermeister von Plön ist. Winter erinnerte daran, dass die SPD den Wahlkreis in der Vergangenheit bereits mehrfach gewinnen konnte, zuletzt 2012 mit ihm als Kandidaten. Das könne als Teamleistung der gesamten Partei auch im kommenden Jahr gelingen.

Dürbrook ging in seiner Bewerbungsrede auf eine Reihe von Herausforderungen im Wahlkreis ein. Mit der Fehmarnbeltquerung und der 380-kV-Trasse stünden in der Region gleich zwei Mega-Projekte an, bei denen es wichtig sei, die Interessen der Menschen konsequent zu vertreten. Der bisherige direkt gewählte Abgeordnete der CDU sei in den vergangenen Jahren leider weitgehend abgetaucht. Auch bei der Krankenhausversorgung brauche es eine zukunftsfeste Lösung. Im Zusammenhang mit der Übernahme der Sana-Standorte durch Ameos forderte der Kandidat, alle Standorte und Arbeitsplätze zu erhalten und die Tarifverträge weiter zu führen. Mittelfristig brauche es mehr Krankenhäuser in öffentlicher Hand, um Druck aus dem System zu nehmen. Als größte Aufgabe der kommenden Legislaturperiode beschrieb Dürbrook den Kampf gegen den Klimawandel. Klimaschutz sei auch finanziell die günstigere Alternative zu den Folgen von Extremwettern und einem Anstieg der Meeresspiegel.

Die Landtagswahl findet am 8. Mai 2022 statt. Bereits in der vergangenen Woche waren die Landtagsabgeordnete Sandra Redmann für den Wahlkreis Ostholstein-Süd und die Studentin Aylin Cerrah für den Wahlkreis Plön-Ostholstein gewählt worden. Am 12. November trifft sich die SPD Ostholstein zu einer Mitgliederkonferenz in Ahrensbök, um das Programm für die Landtagswahl zu diskutieren.

 
 

20.11.2021 in Aktuelles

Laternenumzug

 

Nachdem im Vorjahr der Laternenumzug leider corona-bedingt ausfallen musste, fand der diesjährige Laternenumzug am 13.11.2021 enormen Anklang.

Rund 350-400 Eltern, Großeltern und Kinder mit leuchtenden Augen und zahlreichen bunten Laternen fanden sich um 17 Uhr zur Lesung der St.-Martins-Geschichte auf dem Parkplatz am Haus des Gastes ein. Unter musikalischer Begleitung der „Deutschen Jugendbrass Band Lübeck“ ging es im Anschluss in einem bemerkenswerten Konvoi durch die Sierksdorfer Straßen. Eine besondere Überraschung gab es auch für die BewohnerInnen des Pflegeheims Bergfried. Der gesamte Umzug stoppte vor der Einrichtung, um ein paar kleine Ständchen zum Besten zu geben. Nach der Rückkehr zum Haus des Gastes wartete auf alle Umzugsteilnehmer ein geselliger Ausklang mit leckerer Bratwurst, Crepes, Waffeln und wärmenden Getränken.

Der diesjährige Umzug war ein voller Erfolg, so dass es auch im kommenden Jahr wieder „Ich geh´ mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir“ heißen wird.

Text: Andrea Hufnagel

 
 

20.10.2021 in Aktuelles

Skat und Kniffeln

 

Anmeldungen unter 04563/7428 oder udogosch@gmx.de

 
 

05.10.2021 in Aktuelles

Thomas Losse-Müller zur Vorstellung in Ostholstein

 

Thomas Losse-Müller, der designierte SPD-Spitzenkandidat ist bemüht, seinen Bekanntheitsgrad deutlich zu verbessern. Am Freitagabend noch bei der AG60+ und am Samstagmorgen bei den Jusos, stellte er sich am Nachmittag den Fragen der Genossen und Genossinnen in Bad Schwartau. Natürlich mußte Thomas zu Beginn des Treffens seinen Wechsel von den Grünen zur SPD kurz erläutern. Er stammt aus einer Familie mit vielen Pastoren und Lehrern, so dass ihn soziale Belange von Kindheit an begleitet haben. Das Vertrauen, das Torsten Albig ihm als Leiter der Staatskanzlei geschenkt hat, die vielen politischen Freundschaften in die SPD hinein und die Einladung, an der Denkfabrik der SPD Schleswig-Holstein teilzunehmen, haben ihn letztendlich zum Parteiwechsel bewegt. Der Tenor mit den Ostholsteiner Genossen und Genossinnen, die überwiegend aus dem Südkreis kamen, lag beim Klimawandel und der Digitalisierung. Die These, dass trotz Klimawandel der Wirtschaftsstandort Deutschland einhergehend mit dem Erhalt der vielen Industriearbeitsplätze nicht gefährdet werden dürfte, führte zwangsläufig zum nächsten Thema: die Bildungspolitik. Ist ein Abitur in der heutigen Zeit beruflich zwingend notwendig oder sollte nicht auch eine fundierte Facharbeiterausbildung in der Gesellschaft die notwendige Wertschätzung erfahren? Thomas plädierte für eine Zentralisierung von bestimmten Bildungsaufgaben beim Land Schleswig-Holstein, um so auch die Kommunen sowohl finanziell als auch arbeitstechnisch zu entlasten. Die Entlastung der Kommunen sollte jedoch nicht nur in der Bildung geschehen, vielmehr brauchen Städte und Gemeinden wieder einen größeren Spielraum, um ihren vielfältigen Aufgaben gerecht zu werden. Thomas Losse-Müller machte bei seiner ersten Stippvisite in Ostholstein einen kompetenten und kämpferischen Eindruck. Sein Wille, seine Ausdrucksfähigkeit, sein jugendlicher Elan lassen uns hoffen, dass wir gestern den neuen Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein kennen gelernt haben.

Foto und Text: Udo Gosch

 
 

Mitglied werden!

 

Unsere Abgeordnete

 

 

Social Media

 

Ostholstein