18.05.2019 in Aktuelles

Was´n so los in Sierksdorf??

 

 

Familienfest im Wallmuseum
Wann? 19.05.2019 ab 11.00 Uhr
Wo? Wallmuseum in Oldenburg

 

Europawahl
Wann? 26.05.2019 ab 8.00 Uhr
Wo? in allen Wahllokalen der Gemeinde

 

Sitzung der Gemeindevertretung
Wann? 27.06.2019 um 19.30 Uhr
Wo? Haus des Gastes

 

Kinderfest in Roge
Wann? 06.07.2019 ab 14.00 Uhr
Wo? Sportplatz Roge

 

Dorffest
Wann? 03.08.2019 ab 14.00 Uhr
Wo? Lindenplatz

 

16.05.2019 in Aktuelles

Veränderungen im Personalwesen

 

Am 28. Februar wurden auf einer gut besuchten Wahlveranstaltung die neuen Seniorenvertreter Frau Pfalzgraf, Frau Tamm, Herr Klein und Herr Schünemann gewählt. Ihre Wahl endet mit der jetzigen Legislaturperiode. Wir danken den gewählten Seniorenvertretern, dass sie ehrenamtlich für unsere älteren Bewohner/innen die Hilfestellungen leisten wollen, damit diese ihren Alltag gut bewältigen können.

Glücklicherweise hat sich mit Emily Bauer doch noch eine Jugendliche bereit erklärt, den vakanten Posten der Jugendvertreterin zu übernehmen.

Ab dem 15. April verstärkt Herr Mirko Dieckmann das Team unseres Bauhofes. Er tritt die Nachfolge von Herrn Rolf Meier an, der am 1. Februar nach knapp 23 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand eingetreten ist. Wir wünschen Herrn Meier an dieser Stelle alles Gute für seinen Lebensabend.

Bei der Feuerwehr gab es ebenfalls notwendige personelle Veränderungen. Herr Stephan Willert wurde zum Gemeindewehrführer und Herr Dirk Joedicke gar zum Amtswehrführer gewählt. Auch ihnen wünschen wir alles Gute und hoffen, dass sie mit ihren Kameraden immer gesund vom Einsatz zurückkehren.

Die langjährige Bauamtsleiterin des Amtes Ostholstein Mitte, Frau Gesa Timmermann, wird sich beruflich verändern und das Amt verlassen. Nachfolgerin wird Frau Cleven aus Timmendorfer Strand.

 

14.05.2019 in Aktuelles

Neuigkeiten aus Sierksdorf

 

-> Die Trägerschaft für die neue Kindertagesstätte in Sierksdorf wird durch den Kinderschutzbund Ostholstein übernommen. Vorrausichtlich startet die KiTa am 1. August.

-> Der Förderantrag für die Sanierung des Schwimmbades im Panoramic ist vom Innenministerium in Kiel abgelehnt worden. Begründet wird diese Entscheidung mit der Tatsache, dass das Schwimmbad im privaten und nicht in kommunalem Besitz ist.

->Die Neufassung des Landesentwicklungsplanes bedeutet für unsere Gemeinde, dass 151 neue Wohneinheiten geplant und gebaut werden könnten.

-> Der Baubeginn für die fußläufige Verbindung zwischen dem Panoramic und der Promenade wird erst nach Saisonende erfolgen. Völlig überteuerte Ausschreibungsergebnisse führten zu
einem Umdenken bei der geplanten Bauausführung.

-> Der wählbare Bürger Lars Warnemünde hat aus persönlichen Gründen den Vorsitz im Bauausschuss niedergelegt. Auf der letzten Sitzung der Gemeindevertretung wurde Jörg Neumann als neuer Vorsitzender gewählt.

 

12.05.2019 in Aktuelles

Feste Fehmarnbeltquerung

 

Der Planfeststellungsbeschluss für das Tunnelbauwerk der
Fehmarnbeltquerung liegt seit Mitte März vor. Jetzt können sowohl die
Städte und Gemeinden an der zukünftigen Trasse als auch die
Naturschutzverbände dagegen klagen. Eine Klage durch Privatpersonen
ist nicht zulässig.
In dem rund 1300 Seiten umfassenden Beschluss gibt es eine
Bedingung, die den zulässigen Güterverkehr auf der Bestandstrasse
regelt, solange die Schienenhinterlandanbindung noch nicht fertig
gestellt ist. Leider ist in dieser Bedingung nicht klar definiert, welche
Anzahl von Zügen mit welcher Geschwindigkeit verkehren darf. Hieraus
leitet unsere Rechtsanwältin Frau Dr. John auch das Klagerecht ab.
Das Ergebnis einer erfolgreichen Klage könnte sein:
Ausschluss des Güterverkehrs auf der Bestandsstrecke als
Maximalforderung  oder klare Angaben von Zugzahlen. Die Gemeinden
Bad Schwartau, Großenbrode und Scharbeutz werden verbindlich
klagen. Ebenso gesondert die Stadt Fehmarn.
Auf Anraten von Frau Dr. John wird die Gemeinde Sierksdorf keine
Verpflichtungsklage vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig
erheben. Frau Dr. John hält dies zunächst für ausreichend, da bereits
drei Gemeinden Klage erheben werden.

 

10.05.2019 in Aktuelles

Europawahl im Mai 2019

 

Dank der fast zeitgleich in mehreren Mitgliedstaaten stattgefundenen Parlamentswahlen (BRD, Frankreich, Niederlande, Österreich, Tschechien sowie vorgezogenen Neuwahlen in Malta und Großbritannien) wurde 2017 zu einem Jahr des Nachdenkens über die Europäische Union. Fast ausnahmslos hing über all diesen Parlaments- oder Präsidentschaftswahlen ganz allgemein die Frage, ob die Euroskeptiker/innen und Nationalist/innen zu einem durchschlagenden Wahlerfolg kommen würden oder nicht. Bei den Wahlen in Italien im Jahr 2018 schloss sich der Kreis mit dem Aufstieg einer gegen Brüssel gerichteten Koalition in einem der Gründerstaaten der europäischen Integration. Zudem zählt der bevorstehende EU-Austritt des Vereinigten Königreiches („Brexit“) zu einem der wichtigen politischen Entwicklungen der vergangenen Jahre, der auf eine weitgehende negative Weise die EU-Politik in die Defensive drängt. Eurokrise, Finanzmarktkrise, Umgang mit Flüchtlingen: Fragen über Fragen. Bei der Frage, ob die Mitgliedschaft in der EU eher Vorteile oder eher Nachteile für Deutschland hat, war die Bevölkerung im Herbst 2018 gespalten. Das Eurobarometer wies jedoch zu dem Zeitpunkt den höchsten je gemessenen Wert für die Zustimmung zur EU aus. Eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung aus dem Jahr 2017 konnte in acht EU-Staaten deutlich optimistischere Einstellungen zur EU im Vergleich zu 2015 zeigen. Zwei Drittel der Deutschen sehen Reformbedarf und wünschen sich Veränderungen, da ihnen die EU häufig zu schwerfällig erscheint. Sie wollen eine sozialere Ausrichtung der EU. Parteien müssen die Repräsentationslücke schließen, um der verbreiteten EU-Skepsis entgegenwirken zu können. Katarina Barley, unsere bundesweite SPD- Spitzenkandidatin sagt, „Europa gehört uns allen. Und wir entscheiden, in welchem Europa wir leben werden. Wollen wir die europäische Idee von Freiheit, Frieden und Wohlstand schützen und weiterdenken? Die nächsten Schritte gehen für mehr Gerechtigkeit und Zusammenarbeit? Oder wollen wir die Zeit zurückdrehen und uns wieder abschotten – den Rückzug in die engen Grenzen der Nationalstaaten? Europa ist gut. Und es kann noch besser werden. Das schaffen wir nicht gegeneinander, sondern nur gemeinsam. KOMMT ZUSAMMEN FÜR EUROPA!“

Unsere Vorstellungen, wie wir gemeinsam Europa besser, sozial, demokratisch und frei machen wollen:

-> Gleiche Bildungschancen für alle

-> Wirtschaftliches Handeln sollte sich auch am Nutzen für das Allgemeinwohl orientieren

-> Wir sind bereit, in den Zusammenhalt Europas zu investieren, weil Investitionen in ein starkes Europa die beste Grundlage für eine gute Zukunft auch in Deutschland sind.

-> Ein soziales Europa mit gemeinsamen Arbeitsstandards in enger Absprache mit den Gewerkschaften

-> Ein europäischer Mindestlohn, der bei 60% des Durchschnitteinkommens liegen muss (in der BRD wären es rund 12 Euro)

-> Stärkere Einbindung junger Leute; Wahlrecht generell ab 16 Jahren

-> Möglichkeit, einen Teil seiner Schul-, Studien- und Lehrzeit im Ausland zu verbringen

-> Stärkere Besteuerung von Unternehmen, eine Kapitalsteuer auch für Google und Amazon

Wir haben die Argumente. Die EU-Skeptiker bieten keine Lösungen an, sie wollen nur die Wut der Bürger ausnutzen, um so zu einer Rückkehr des Egoismus und Nationalismus zu gelangen.

Die nächsten Wahlen werden über die Zukunft unseres Kontinents entscheiden.

 

Mitglied werden!

 

Unsere Abgeordnete

 

Social Media

 

Ostholstein