SPD Sierksdorf - Sympathisch.Stark.Sozial.

02.11.2022 in Aktuelles

SOS für die Ostsee – erfolgreicher Start der Unterschriftenkampagne in Sierksdorf

 

Am 22. Oktober gab die SPD Sierksdorf den Startschuss für die Unterschriftenkampagne zur Rettung der Ostsee. Pünktlich um 14 Uhr am Nachmittag erschienen schon die ersten Sierksdorfer:innen, um durch ihre Unterschrift der Politik das Signal zu geben, endlich die Munition aus dem Meer zu bergen. Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass Torpedos, Minen und Granaten mit einem Gesamtgewicht von mehr als 1,6 Millionen Tonnen kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges in der Lübecker Bucht versenkt wurden. Hinzu kommen auch noch Rüstungs-Altlasten des Ersten Weltkrieges. Allein 50 000 Tonnen liegen in der Bucht vor Neustadt, Haffkrug und Travemünde.

Diese Unmenge an sich zersetzender Munition bedeutet eine tickende Zeitbombe für unsere Region: Die Metallhüllen beginnen durchzurosten, krebserregender Sprengstoff und Phosphor treten aus, vergiften die Umwelt und gefährden mit steigender Belastung Menschen und Tiere, den Tourismus, die Schifffahrt und die Fischerei.

Mit der Unterschrift fordern alle Unterzeichnenden

• die Bereitstellung von 100 Millionen Euro im Bundeshaushalt 2023 für den Bau einer zur gefahrlosen Entfernung vollautomatischen Bergungsplattform,

• die Bereitstellung von Landesmitteln, um die Umsetzung in Schleswig-Holstein voranzutreiben und

• die Einrichtung einer Bund-Länder Task-Force, um die Bergung unverzüglich und abgestimmt zu starten.

Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete die SPD einen Informationsstand bei den Fischerhütten am Strand. Es gab Kaffee und Kuchen, und die SPD-Mitglieder führten viele intensive Gespräche mit Interessierten, die die Kampagne sehr zahlreich unterstützten. Da, wie oben gesagt, alle von der tickenden Zeitbombe bedroht sind, unterschrieben gleichermaßen Feriengäste, Ausflügler:innen Einheimische und Zweitwohnungsbesitzer:innen. Große Unterstützung fand die Aktion auch durch das den Fischerhütten gegenüberliegende Eiscafé „Eismeer“, das ebenfalls Unterschriftenlisten auslegt.

Die SPD-Mitglieder suchten auch das Gespräch an der Haustür im westlichen Sierksdorf. Einige machten sich dann noch auf den Weg zur Fischerhütte, um ein Stück vom leckeren selbstgebackenen Kuchen zu ergattern. Viele hatten schon in der Zeitung von der Kampagne gelesen und kamen extra vorbei, um ihre Unterschrift für die Aktion zu leisten. So kam es, dass am späten Nachmittag bereits 251 Unterschriften zusammenkamen.

Am folgenden Tag wanderte der Informationsstand zur gelben Hütte an der Strandpromenade des Sierksdorfer Ferienparks. Auch dort fanden sich sehr viele Interessierte ein, die die Kampagne unterstützen wollten. Wieder bei allerschönstem Sonnenschein tauschten sich die Bürger:innen mit den SPD-Mitgliedern bei Kaffee und Kuchen über die Bedrohung durch die Munition aus. Alle Bewohner:innen der Terrassenwohnungen im Ferienpark wurden persönlich aufgesucht, sehr viele unterstützten die Kampagne mit ihrer Unterschrift und wünschten viel Erfolg.

Allein an diesem ersten Wochenende unterstützten 501 Personen die Kampagne. Lange nicht genug und so müssen in den folgenden Wochen nochmal alle Kräfte und Möglichkeiten mobilisiert werden.

Text: Udo Gosch

 
 

02.10.2022 in Aktuelles

Neuigkeiten

 

Foto:  Die Freude über den Überschuss ist unseren Ausschussmitgliedern Andrea Wellm und Alexander Langer-Pinto deutlich anzusehen & Jörg Neumann und Hans-Jürgen Sell bei der Kontrolle einer Kastanie.

KiTa Süsel

Der KiTa-Neubau in Süsel musste neu ausgeschrieben werden. Für die Gemeinde Sierksdorf, die sich an den Kosten beteiligt, ergab sich dadurch erfreulicherweise eine Verminderung der Ausgaben. Die Gemeinde muss für ihre 15 altersgemischten Plätze in der neuen KiTa mit Kosten von rund 768.000 Euro rechnen.

Baumsanierung

Die notwendige Kronensanierung in der Schmidt-Rottluff-Allee ist bis auf eine Kastanie abgeschlossen. Diese wird z.Zt. noch von Fledermäusen bewohnt. Um Verkehrssicherheit geht es bei den Arbeiten an der markanten Eiche in der Straße Am Strande. Totholz muss entfernt werden, herabhängende Äste beschnitten und vor allem das Lichtraumprofil wieder hergestellt werden.

Bauvorhaben in der Gemeinde

Die von vielen erwartete Umsetzung von einigen Großbaumaßnahmen in der Gemeinde gestaltet sich schwierig. Sowohl die Bauvorhaben am Happy Sport, am Waldwinkel, auf dem Parkplatz des Hansa Parks und der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Roge lassen sich bedauerlicher Weise erst im Bauausschuss des 4. Quartals weiterentwickeln.

Rote Politik und trotzdem Schwarze Zahlen

Gemäß § 91 der Gemeindeordnung hat die Gemeinde zum Schluss eines jeden Haushaltjahres einen Jahresabschluss aufzustellen. Dabei schließt der Jahresabschluss 2021 mit einem erfreulichen Überschuss von 1.210.374,23 Euro.

Einsparmaßnahmen

Um den Bürgern ein Zeichen zu setzen und selber mit gutem Beispiel voran zu gehen, verzichtet die Gemeinde in diesem Jahr auf die Weihnachtsbeleuchtung. Außerdem wird die gesamte Beleuchtung im Haus des Gastes endlich komplett auf LED umgestellt.

Nachruf Klaus Grundmann

Mit Bestürzung hat der SPD-Ortsverein Sierksdorf das Ableben von Klaus Grundmann zur Kenntnis genommen. Weit über einen Zeitraum von fünfzehn Jahren hat Herr Grundmann kreativ und intensiv die Drucksachen für den Ortsverein erstellt. Dafür gilt ihm unser besonderer Dank. Es war eine große Freude, ihn zu kennen und mit ihm zu arbeiten. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Renate und seiner Familie.

 
 

28.09.2022 in Aktuelles

Zustand des Strandes vor dem Ferienpark

 

Foto: Unser Tourismussprecher Frank Pinto bei der Bestandsaufnahme.

Der Zustand des Strandes vor dem Ferienpark ist nur noch als desolat zu bezeichnen. Der Übergang vom Strand ins Wasser ist von einem schätzungsweise zehn Meter breiten Steinabschnitt gekennzeichnet. Gerade für kleine oder ältere Mitbürger geht hier eine Unfallgefahr aus. Auflagen der unteren Naturschutzbehörde lassen das Entfernen der Steine aber nicht zu.

Auf die alleinige Verantwortung der Eigentümer des Ferienparks für den Zustand des Strandes zu verweisen, ist zu kurz gegriffen. Mehrere Ortstermine mit Ingenieurbüro, Verwaltung, Touristiker und Ferienparkbeirat haben bisher zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt. Die extrem hohen Kosten sind kaum zu bewältigen. Mit dem nächsten Sturm oder mit der falschen Strömung ist der Sand auch schnell wieder weg. Man kommt sich vor wie Don Quijote. Mit Blick auf die in Millionenhöhe geförderten Prestigeobjekte der Nachbargemeinden fragt man sich schon, ob diese in der heutigen Zeit nicht zu überdimensional oder gar überflüssig sind. Kleinere Gemeinden wie Sierksdorf, die auch vom Tourismus leben, möchten auch gerne mal ein Stück vom Kuchen abbekommen. Alle fünf Jahre ein Landeszuschuss in Höhe von 200.000 Euro zur Verbesserung des Strandes würde uns zufriedenstellen.

Die aktuelle Krisensituation lässt noch nicht erkennen, welche Prioritäten bei der Bewältigung von teilweise noch nicht bekannten Problemen die Gemeinde wird setzen müssen. Es kann dann durchaus sein, dass die eine oder andere Verbesserung der touristischen Infrastruktur zurückgestellt werden muss.

 
 

16.09.2022 in Aktuelles

Bergung der Munitionsaltlasten aus der Ostsee

 

Mehr als 100 Besucher nahmen an einer Diskussionsveranstaltung in Haffkrug zum Thema Munitionsaltlasten in der Ostsee teil. Neben vielen Kommunalpolitikern kamen die Teilnehmer aus der Fischerei, dem Tourismus, den Gewerkschaften, von Umweltverbänden, von maritimen Vereinen, von der IHK und aus der Wirtschaft.

 

In verständlichen und beeindruckenden Vorträgen informierten die Experten die Gäste. Als ernst und bedrohlich wird die Lage geschildert. Das Zeitpolster ist aufgebraucht, denn Teile der im Wasser liegenden Munition beginnen durchzurosten und TNT wird freigesetzt. Wenn keine Metallhülle den Sprengstoff mehr umgibt, steigt die Belastung um das 50-fache. Noch besteht keine direkte Gefahr für die Menschen. Doch wenn es zu einer deutlichen Erhöhung der Belastung kommt, steigt die Gefahr durch toxische und krebserregende Stoffe. Eine große Gefahr besteht außerdem für die maritime Ökologie und Diversität.

 

Mindestens 1,6 Millionen Tonnen konventioneller Waffen werden in der Nord- und Ostsee vermutet. Zur Bergung muss eine vollautomatische Plattform gebaut werden, deren Entwicklungskosten rund 100 Millionen Euro betragen. Klar ist, die milliardenschwere Entsorgung der Altlasten kann nur durch eine gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern bewältigt werden. Eine weitere Verschleppung dieser hochbrisanten Thematik wäre eine Katastrophe nicht nur für die Menschen an der Küste.

 

Der SPD-Ortsverein Sierksdorf wird sich weiter mit diesem Zündstoff beschäftigen und die Bundes- und Landespolitiker stetig mit der Problematik konfrontieren.

 

Text: Udo Gosch

Foto: Udo Gosch und Alexander Langer-Pinto

 
 

21.08.2022 in Aktuelles

Besuch von Thomas Losse-Müller im Hansa Park

 

Zu einem informellen Meinungsaustausch trafen sich die Eigentümer Claudia und Andreas Leicht mit dem Fraktionsvorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Thomas Losse-Müller. Der Landtagsabgeordnete Niclas Dürbrook und der Sierksdorfer Bürgermeister Udo Gosch waren ebenfalls geladen.

In dem Gespräch wurde ein vielfältiger Themenbereich angesprochen. So berichtete Herr Leicht von seinen Plänen, den Parkbereich zu überdachen und die komplette Dachfläche mit Photovoltaik zu bestücken. Mit dieser Maßnahme deckt der Hansa Park nicht nur seinen gesamten Energiebedarf, sondern macht damit auch die Gemeinde komplett klimaneutral. Ein weiteres Schwerpunktthema war die Findung von genügend Fachkräften. Durch seine langjährigen Verbindungen nach Spanien konnte der Hansa Park auch in diesem Jahr auf ein großes Kontingent spanischer Fachkräfte zurückgreifen. Erstmalig sind in diesem Jahr 38 Fachkräfte aus Namibia vor Ort. Die Frage nach der Nachhaltigkeit durfte ebenso wenig fehlen wie die Notwendigkeit, stets Investitionen zu tätigen, um nicht den Anschluss an eine schnelllebige Branche zu verlieren. Alles in allem war es ein hoch informativer Vormittag im Hansa Park.

Fotos: Hansa-Park

 
 

Mitglied werden!

 

Unsere Abgeordnete

 

 

Social Media

 

Ostholstein