SPD Sierksdorf - Sympathisch.Stark.Sozial.

Sierksdorf - Ausrichtung bis 2030

Allgemein

Sierksdorf 2030 – Entwicklung neuer Projekte / Blick auf die Zukunft

Wie soll Sierksdorf in 15 Jahren aufgestellt sein? So lautete das Motto der Auftaktveranstaltung am 10.10.15, zu der auch die BewohnerInnen der Gemeinde aufgefordert waren, Perspektiven aufzuzeigen, Vorstellungen darzubringen. Es sollen nicht nur Visionen zu Papier gebracht werden. Wir wollen auch kurzfristig agieren, um das Konzept „Sierksdorf 2030“ voranzubringen. Leider wurde diese erste Ideenwerkstatt nur mäßig besucht, lediglich 16 Bewohner zeigten sich interessiert und wirkten aktiv mit. Um die Entwicklung jedoch in die richtigen, d.h. bedarfsausgerichteten Bahnen zu lenken, ist die Mitarbeit möglichst vieler Bürger dringend erforderlich.

Der Einstieg in diese Thematik wurde durch zwei Impulsreferate wegweisend bereitet. So erörterte die Stadtplanerin, Frau Teske, kurz und prägnant die aktuelle Situation des Gemeindegebietes im Hinblick auf Baugebiete, Flächennutzung und Infrastruktur. Frau Teske sieht die Gemeinde momentan nicht auf den demographischen Wandel vorbereitet. Sie ist weder attraktiv für jüngere Familien noch für die ältere Generation, die ihr öffentliches Leben nicht mehr selbst gestalten kann. Die Beliebtheit der Gemeinde zeigt sich in der ansteigenden Zahl der Ferien- und Zweitwohnungen; bezahlbaren Wohnraum für zukünftige BewohnerInnen zu finden, wird dadurch aber immer schwieriger.

Herr Luft von der Firma Urbanus beschäftigte sich mit der Mobilität allgemein, der Notwendigkeit eines funktionierenden ÖPNV und der Mobilität von Senioren und Personen mit Behinderung im Besonderen. Mobilität ist eng verbunden mit einer befriedigenden Lebens- und Aufenthaltsqualität, Aufwertung des Standortes für eine günstige Erreichbarkeit auch mit Blick auf Umwelt- und Klimaschutzaspekten. Rad-, Fuß- und Pkw-Verkehr muss unter Einbezug des ÖPNV zu einem schlüssigen Mobilitätskonzept entwickelt werden.

Zusammenfassend ergaben sich aus der ersten Ideenwerkstatt drei Themenfelder:

  • Bauliche Entwicklung

  • Mobilität

  • Tourismus.

Diese drei Themenfelder sollen jetzt in getrennten Arbeitskreisen unter Mitwirkung hoffentlich vieler BürgerInnen erarbeitet werden. Wir hoffen auf konstruktive Leitlinien, aus denen die ersten Maßnahmen abgeleitet und fertiggestellt werden können.

 

 
 
 

Mitglied werden!

 

Unsere Abgeordnete

 

Social Media

 

Ostholstein